Hoofdwerk
Gedackt         16'
Praestant         8'
Baarpijp           8'
Holpijp             8'
Octaav             4'
Gemshoorn      4'
Quint               3'
Octaav             2'
Woudfluit         2'
Cornet         3 st
Mixtuur     4-5 st
Trompet          8'
Vox Humana    8'
Joachim Hess
Orgelkenner Joachim Hess schrieb in 1774, dass Midwolda "die schönste Orgel der Groninger Dorfkirchen besaß". Dennoch wurde es später mehrmals geändert. H. E. Freytag fügte 1834 eine Pedal Kupplung hinzu und ersetzte das RW Scherp durch einen Fluit-Travers. Er entfernte die Terz Reihen, stimmte die Orgel auf 440 Hz (ursprünglich 415 Hz).

Orgelbau Flentrop führte eine Restaurierung des Instruments in 1970-1972 durch, obwohl sie viele Elemente von Van Oeckelen beibehaltenen, einschließlich der nicht-ursprünglichen Tonhöhe des Instruments. Jedoch wurden die Terz Reihen wiederhergestellt (HW Mixtur und RW Sesquialtera) und das RW Scherp wurde rekonstruiert. Heute wurde die Tonhöhe der Orgel leicht bis 434 Hz gesenkt. Ein ungleichmäßiges Temperament ähnlich Valotti-Young wurde eingeführt.
Sample set von Sonus Paradisi

Jeder Ton ist dreifach aufgenommen; zwei Mikrofone registrieren den Klang in der Nähe der Orgel, zwei andere Mikrofone machen dies in größerer Entfernung von der Orgel (diffuser Ton) und zwei Mikrofone legen die Klänge hinter in der Kirche fest für das Surround-Set.

Ein Mischpult ermöglicht es dem Organisten, den direkten und diffusen Klang auf das gewünschte Verhältnis zu setzen. Mehrere Verhältnisse können gespeichert werden und sind dann schnell verfügbar.

Die Samples sind sehr gleichmäßig bearbeitet und erfordern keine korrigierende Intonation. Nur eine Anpassung an Ihren eigenen Lautsprecher wie bei jedem Sample-Set.

Umfangreiche Auswahl in Tremulanten

Die Orgel in Midwolda hat eine einzige Tremulant, die auf allen Tastaturen funktioniert. Das Sample-Set bietet drei unabhängige Tremulanten für Hauptwerk, Rückpositiv und Pedal.

Alle Klänge wurden zweimal aufgenommen und werden in einer Probe sowohl ohne als auch mit Tremulant gespeichert. Auf Wunsch können auch die synthetischen Tremulanten des Hauptwerks verwendet werden. Die Tremulanten sind gut einstellbar und machen einer angenehmen Schwebung möglich.

Spitzenklasse Orgelbau

In viele Kirchen sind eine Orgel von Albertus Antoni Hinsz zu finden, einer der bedeutendsten Orgelbauer des achtzehnten Jahrhunderts. Das kann man sicherlich von der Orgel in Midwolda sagen, eines seiner späteren Werke, das gebaut wurde als er das Handwerk des Orgelbauers vollständig beherrschte.

Leider gibt es keine guten Sample Sets von Hinsz Orgeln. Die Samples der Orgel in der Bovenkerk in Kampen lässt mehr Reverb als Orgel Klang hören. Das schlechte Sample Set von der Orgel in Leens repräsentiert kein Klänge von Hinsz.

Deshalb ist es sehr erfreulich, dass Jiri Zurek von Sonus Paradisi ein hochwertiges Sampleset der Hinsz Orgel von Midwolda hergestellt hat. Die schönen Klänge sind gut aufgenommen mit einer deutlich hörbaren Darstellung der charakteristischen Eigenschaften jedes Registers. Für Organisten, die nach einem guten Sample-Set suche, um zu Hause Ihre Musik für den Sonntag zu studieren, ist das Set dieser Hinsz Orgel äußerst geeignet. Diejenigen, die von den Samples der Lohman-Orgel in Heusden enttäuscht waren, finden in der Orgel in Midwolda eine bessere Studie Orgel.

Ausgezeichnete Studie-Orgel

Auffallend viele Organisten haben mir geschrieben, dass Sie gerne studieren möchten auf
der Lohman-Orgel in Heusden, sondern dass das Sample Set von dieser Orgel, erstellt von Sygsoft, nicht die Klänge hören lässt wie sie es  von der Orgel in Heusden gehört hatten.

Die Bätz-Orgel in Zeist könnte auch ein gutes Orgel sein, um die Musik für den Sonntag zu studieren, aber die Qualität des Sample-Sets, auch von Sygsoft, ist unzureichend. Organisten die mich gefragt hatten, ob das durch Intonation verbessert werden könnte, musste ich enttäuschen. Was nicht anwesend ist, kann ich nicht klingen lassen.

Mein Rat mit den Klängen der Hinsz Orgel von Midwolda zu studieren, erwies sich als die perfekte Lösung. In Groningen gilt diese Hinsz Orgel als eine der besten Orgeln für die Begleitung des Gesangs. Das Sample Set bietet eine hervorragende Darstellung der Klänge und viele Organisten verwenden dieses Set als eine Studie Orgel für ihre Gottesdienste.

Das Principalregister klingt wie ein guter männlicher Chor und weil es auch einer kompletten Flöten Chor auf jeder Tastatur gibt, können Frauenstimmen auch in angemessener Weise begleitet werden. Die große Auswahl an Registern ermöglicht Konzerte in verschiedenen Stilen.

Rudolf & Richard Ibach  

Orgelbauer
der Hochromantik

Die St. Gertrudis-Kirche von Bergen op Zoom(Nld) wurde um 1450 erbaut. Die Orgel wurde 1864 (zur Zeit der Hochromantik 1850-1890) von den deutschen Orgelbauern Rudolf & Richard Ibach für die Marienkirche in Berg op Zoom gebaut. Es handelt sich um eine große romantische Orgel mit 42 Registern, die über drei Manuale und Pedal verteilt sind. Das monumentales Gehäuse ist ein Entwurf des Brüsseler Architekten Emanuel A. J. Cels.

In 1915 wurde die Orgel in eine kleinere Orgel mit 25 Registern umgewandelt. Allerdings wurde die alte Pfeifen für die beiden Tastaturen und das Pedal verwendet. Das Schellwerk verschwand und es wurden mehrere Register geändert. In 1988 wurde die Orgel in die Pfarrei St. Gertrudis überführt. Der intensive Einsatz der Orgel für die Liturgie und Konzertaufführungen erforderte eine umfangreiche Restaurierung.

Der Orgelberater Jan Jongepier untersuchte die Orgel 1997 und erklärte, es handele sich um eines der wertvollsten Orgeln aus der Zeit der Hochromantik.
Jongepier:"Ein Instrument des königliches Merkmals und einzigartig für Europa"Eine Zurückrestaurierung nach Ibach in seiner ursprünglichen Form war jedoch notwendig. Im Jahr 2001 machte Jongepier einen Restaurierungsplan und Verschueren in Heythuysen wurde beauftragt die Restaurierung durchzuführen. Die umfangreichen Arbeiten, die durch diesen präzise Restaurierung geleistet wurden, kosteten über eine Million Euro.
                                        Ibach Romantik

v
Pedaal
Bourdon        16'
Praestant        8'
Gedackt          8'
Roerquint       6'
Octaav           4'
Nachthoorn    2'
Bazuin         16'
Trompet        8'
Schalmeij       4'
Cornet           2'
Nederlands
  English
Rugwerk
Fluitdoes            8'
Quintadeena       8'
Praestant           4'
Holpijp               4'
Nazat                3'
Octaav              2'
Spitsfluit           2'
Sesquialtera 2-3 st
Scherp          4 st
Dulciaan            8'
Midwolda, Albertus Antoni Hinsz Orgel (1772)

Die Orgel in der Kirche von Midwolda ist das größte Instrument, das von Albertus Antony Hinsz in der Provinz Groningen erbaut wurde. Die Orgel hat 33 Register und ist einer der späteren von Hinsz gebaute Orgeln.

Auffallend ist die Zusammensetzung der Mixtur des Hauptwerkes, die klar im Bass aber dunkel im Diskant klingt, da man die Terzen auf 16 Fuß Basis hinzugefügt hatte. Die Orgel kann den Gemeindegesang zusammen mit dem Cornet vorzüglich unterstützen.

Beide Manuale haben einen kompletten Flöten Chor. Der Praestant 8 ' auf der Hauptwerk ist in der Diskant verdoppelt. Das Pedal hat eine umfangreiche Disposition mit enem vollen Zungen Chor 16', 8', 4', 2'

Viele Organisten schrieben mir, dass Sie diesen Satz besonders wählten um ihre Sonntags Gottesdienste vorzubereiten. Siehe auch: