Eigenschaften des Pfeifentons

Sobald der Organist eine Taste drückt, beginnt der Ton mit einem Akzent von Vorläufern und baut sich in der Pfeife auf, bis der volle Ton erreicht ist.

Es ist charakteristisch für jedes Register und der Organist muss diesen Akzent sofort hören, noch bevor sich der Ton aufgrund des Nachhalls der Akustik ändert.

Die Töne der Pfeifen werden von der unmittelbaren Umgebung wiedergegeben, gefolgt von Nachhall in immer größeren Entfernungen, bis er in der Ferne verblasst.

Der Organist hört, wie der Klang aufgrund der Nachhalleffekte der Akustik breiter und voller wird. An der Orgel können Sie hören, wie sich der Hall von der Quelle wegbewegt. Das ist das Klangerlebnis des Organisten.

Samples die in kurzer Entfernung von den Pfeifen aufgenommen wurden (DRY-Samples), übertragen dieses Klangerlebnis auf dem Wohnzimmer, sofern die Klänge auch an das Wohnzimmer angepasst sind. Intonieren ist eine Notwendigkeit.

WET-Samples werden zu weit von den Pfeifen entfernt aufgenommen um Toninformationen zu enthalten. Sie können nicht intoniert werden.

Klänge im Wohnzimmer

Samples enthalten Klänge der Kirche mit der Lautstärke, die zum großen Raum passt. Es ist zu laut für das Wohnzimmer, aber das Verringern der Gesamtlautstärke mit dem Schwell-Pedal ist nicht der richtige Weg. Dann werden die hohen Töne stärker gedämpft als die niedrigen. Die kraftvollen Klänge von Zungen werden auch weniger gedämpft als die sanfte Klänge von Streichern und Flöten. Die Proportionen, die die Geräusche in der Kirche hatten, sind abgeflacht, so dass nur ein grauer Mittelbereich zu hören ist. Hauptwerk verfügt über eine umfangreiche Liste von Möglichkeiten, dies auszugleichen. Es heißt Voicing und ein Rechtsklick auf das Register macht diese Option sichtbar. Die ursprünglichen Proportionen können durch Intonation wiederhergestellt werden.

Mit meinen absoluten Hören und Erfahrung als Intonateur von Pfeifen, ist es eine einfache Operation. Ich möchte mein Wissen Organisten mit einer Hauptwerk-Orgel zur Verfügung stellen. Ich habe vielen studentischen Orgelbauern beigebracht, wie man Pfeifen intoniert, und das ist nur in der Praxis möglich. Das Stimmen von Samples ist viel einfacher, da es sich um Pfeifen handelt, die bereits gut intoniert sind. Diese Korrekturen sind schriftlich zu erklären und werden durch eine klare Erläuterung der Fotos unterstützt.

Klänge im Wohnzimmer beschreibt ausführlich die Methode der Intonierung der Register. Als Beispiel habe ich mich für das DRY-Probenset der historischen Coci-Klapmeyer-Orgel in Altenbruch entschieden. Der Stil dieser Orgel wurde vor 500 Jahren durch die Pfeifen von Johannes Coci bestimmt. Jahrhundertealte Pfeifen lassen Klänge mit einem besonderen Klang hören, der nie mit neuen Pfeifen in Einklang gebracht werden kann. Die Pfeifen, die Johann Hinrich Klapmeyer 1727 hinzufügte, intonierten harmonisch mit den alten Pfeifen. Die Klänge werden in kurzer Entfernung von den Pfeifen aufgenommen, so dass jedes Detail erfasst und perfekt in DRY-Samples gespeichert wird. Durch Intonation ertönen sie im Wohnzimmer in den ursprünglichen Proportionen der Kirche.
Sonus Paradisi bietet das Sample für nur 242 Euro an.

Die Orgel der Martini-Kirche in Groningen ist die schönste Orgel, aus der ein Sample Set hergestellt wurde. Die Qualität des Sample Sets ist auf höchstem Niveau, aber der Preis wird für viele ein Einwand sein. Deshalb ist der Sample Set von Altenbruchs Orgel ein guter Set um zu lernen wie man Samples intoniert.

Das Intonieren der Samples sollte nicht mit dem Intonieren der Pfeifen verglichen werden. Wenn eine Pfeife hergestellt wird, muss noch eine lange Folge von Aktionen den Ton bilden. Die Samples werden aus perfekt intonierten Pfeifen aufgenommen. Bei der Wiedergabe mit der ursprünglichen Lautstärke gibt es keinen Unterschied zum Ton der Pfeife. Bei einer niedrigeren Lautstärke sind jedoch Korrekturen erforderlich, um die Klänge in den richtigen Proportionen wiederzugeben.

Das Buch zeigt die Intonationen, die ich gemacht habe. Alle Register werden mit hochauflösenden Fotos angezeigt, so dass auch kleinste Details klar erkennbar sind. Wenn Sie dies buchstäblich auf Ihre eigene Orgel kopieren, verschwindet der dumpfe Klang, der durch Verringern der Lautstärke verursacht wurde. Die schönen Klänge alter Pfeifen klingen wieder klar und transparent und die Register zeigen ihre unterschiedlichen Charaktere und Klangfarben.

Die Orgel spielte ich in der Kirche von Altenbruch und genoss die Klänge. Es war nicht schwer mich an die Klänge zu erinnern und die Samples nach diesem Beispiel zu intonieren. Meine Lautsprecher sind Teil der Klänge und daher klingen die Klänge anders, wenn sie von anderen Lautsprechern wiedergegeben werden. In früheren Büchern habe ich Anweisungen gegeben, wie diese Unterschiede korrigiert werden können. Das war nicht für jeden Organisten leicht zu befolgen, deshalb suchte ich nach einer anderen Methode. Diese Methode hat sich seit einiger Zeit bewährt und erwies sich problemlos zu funktionieren. Die neue Version des Buches enthält eine klare Beschreibung.

Hauptwerk V  in de praktijk
 
                                    Evert-Jan van der Leij

Das Intonieren der Pfeifen ist die schönste Phase des Orgelbaus. Dann werden die Klänge gehört und ist das Ziel erreicht. Ihm ging ein langer Weg voraus, mit unzähligen Teilen, die sorgfältig gefertigt werden mussten. Es ist ein Handwerk, auf dem viele Bücher geschrieben wurden. Die Hauptwerk-Orgel ist eine neue Art von Pfeifenklängen hörbar machen und für ein Wohnzimmer hat diese Orgel große Vorteile. Die Orgel ist basiert auf einer völlig anderen Technik, aber leider wurde wenig über die Anwendung dieser Technik geschrieben.

Das Programm kommt mit dem User Guide, dass jemand mit Kenntnissen der englischen Sprache leicht lesen kann, aber es ist nicht immer verständlich.
Die Menschen, die so schlau sind, dass sie Hauptwerk erfinden können, sind nicht so schlau, dass sie dieses wunderbare System verständlich erklären können.

Das Lesen des User Guide und das Experimentieren mit Computern, das Hauptwerk-Programm und Audiosysteme sind die einzige Möglichkeit, dies herauszufinden. Mehrere Menschen schaffen es, ihre Traumorgel zu erreichen. Es ist jedoch nicht jedem gegeben, die angewandte Methode zu beschreiben, so dass es anderen klar wird.

Evert-Jan van der Leij hat eine gründliche Erfahrung mit Hauptwerk. Seit Jahren beantwortet er alle Fragen angemessen auf dem PCorgan Forum. Er versteht nicht nur alle Aspekte des Systems bis ins kleinste Detail, er ist wie kein anderer in der Lage es klar zu erklären.
Vor drei Jahren erschien sein Buch Hauptwerk in de praktijk, in dem er akribisch beschrieb, wie die Installation und Konfiguration durchgeführt werden musste, um das Beste aus seinen Möglichkeiten zu machen.
Nur wenige Monate nach dem Aufkommen des Hauptwerks 5 veröffentlichte er sein zweites Buch Hauptwerk V in de praktijk
Es ist eine Adaption und Erweiterung seines ersten Buches. Die vielen neuen Möglichkeiten des Systems werden ebenfalls ausführlich beschrieben.

Um die illegale Verwendung von Sample-Sets zu verhindern, wird das Pace/iLok-Lizenzsystem verwendet. Mit der klaren Erklärung kann jeder seine neuen Sample Sets problemlos hinzufügen.

Ein schwieriges Thema ist das Bussystem mit einer nahezu unendlichen Anzahl von Audiokanälen. Seine Verwendung erfordert eine Menge Einsicht vom Organisten, aber mit der Beschreibung von Evert-Jan ist es ausgezeichnet zu verstehen, auch wegen der vielen Bilder der Bildschirme. Das Buch gibt eine allumfassende Beschreibung, mit der jeder Organist die Orgel seiner Vorlieben zusammenstellen kann:
Stereo 2 Kanäle, Surround 4/6 Kanäle oder jede beliebige Konfiguration die gewünscht wird.

Wie die Akustik zu den Klängen mit Impulse Response hinzugefügt werden kann, wird sich nach dem Lesen dieses Kapitels zeigen. Als Kopie der Akustik der Kirche, in der das Sample-Set enthalten ist, bildet es eine schöne Einheit mit den Klängen. Die Akustik kann in Länge und Effektivität angeordnet werden.

Was auch immer der Organist bevorzugen wird, die Orgel kann es nur schaffen, wenn die Technik richtig angewendet wird und zu diesem Zweck hat Evert-Jan van der Leij dieses Buch geschrieben.

Abschließend stelle ich fest, dass sich ein Nutzer von Hauptwerk auf ein einzigartiges Buch eines Experten freuen kann, der seinen Beruf nicht nur vollständig versteht, sondern auch glasklar erklären kann. Ein solches Buch wurde in keiner Sprache geschrieben. Alle Orgeln unterscheiden sich, weil jeder Organist seine persönlichen Vorlieben hat. Mit diesem Buch kann jeder seine eigene Wahl treffen. Es ist eine ausgezeichnete Hilfe für den Selbstbauer, aber auch für den Organisten, der seine Orgel besser kennenlernen möchte.

 

Bestellen des Buches

Das Buch hat 238 Seiten in Farbe im A4-Format. Um es bequem nutzen zu können, hat es ein Ringband, so dass es immer offen bleibt. Die Seiten sind auf stabilem Papier gedruckt. Ein sehr umfassender Index macht die Suche einfach. Die Sprache des Buches ist Niederländisch. Die vielen Bilder sind jedoch so, wie Sie sie auf Ihrem Orgelbildschirm sehen

Das Buch kann bestellt werden, indem Sie eine E-Mail mit den Adressdaten an folgende Adresse senden:

hauptwerkbook (at) telfort (punkt) nl (Wörter ersetzt durch Satzzeichen und die E-Mail-Adresse ohne Leerzeichen).

Das Buch kostet € 30,50 und die Verpackungs- und Versandkosten betragen € 5,50 für eine Adresse in den Niederlanden.
Für Belgien betragen die Versandkosten € 14,00 
Für andere Länder auf Anfrage.

 

Coci - Klapmeyer organ

Eine der schönsten Orgeln ist die Coci - Klapmeyer-Orgel in Altenbruch. Das Metall einer Pfeife, das seit Jahrhunderten den gleichen Klang erzeugt, wird metallurgisch verändert. Der schönste Klang wird erreicht, wenn die Pfeife genau auf ihre ursprüngliche Tonhöhe abgestimmt ist, die Resonanz ist dann maximal. Es ist vergleichbar mit den Klängen einer Stradivari. Mit der Zeit und dem Gebrauch reift der Klang und erhält eine besondere Resonanz. Die Besonderheiten sind in den Samples vorhanden, aber da die Klänge im Wohnzimmer bei einer viel geringeren Lautstärke klingen, muss der Charakter betont werden.

Die Hauptwerk-Bücher werden kostenlos zur Verfügung gestellt, wenn der Antragsteller zwei Dinge erwähnt:
E-Mail und die vollständige Postanschrift. Das ist nicht für wirtschaftliche Zwecke, sondern weil ich wissen will, welche Leute sich für Hauptwerk interessieren. Meine Daten sind auf der Seite zu sehen  Contact                                        
                                                                                                      Mail naar: John Boersma

 

 Nederlands
   English